Fehlbildungs- Ultraschall

Fehlbildungs-Ultraschall: eine ausführliche Untersuchung in der ca. 21. bis 22. Schwangerschaftswoche kann fast alle Organe, Arme und Beine, aber auch Nabelschnur und Mutterkuchen des Kindes genau zeigen. Soweit möglich wird auch die Funktion und/oder Durchblutung der Organe überprüft. 3D-Ultraschall kommt routinemäßig z.B. zur Darstellung der Wirbelsäule und des Gesichts zum Einsatz.
Bei bestimmten körperlichen Fehlbildungen in der Familie können oft Ängste vor einem erneuten Auftreten der Fehlbildung abgebaut werden.Bei Auffälligkeiten kann eine noch gezieltere Untersuchung eingeleitet werden und auch die Entbindung und Versorgung des Kindes durch Spezialisten kann geplant und organisiert werden.

Vorteil:
für das Kind risikofrei.
Nachteil: oft nur Beschreibung der Auffälligkeit möglich, ohne die tatsächlichen Auswirkungen für das Kind genau vorhersagen zu können.

Diese Untersuchungen führen wir gerne auf Überweisung eines anderen Frauenarztes durch.

Diese Untersuchung dauert, wenn keine Auffälligkeiten vorliegen, ca. 40 Minuten und ist deshalb für Geschwisterkinder erst ab ca. 6-8 Jahren zumutbar und sinnvoll. Geschwisterkinder und Omas haben mehr Freude an einer 3D Untersuchung als IGEL-Leistung, weil dort hauptsächlich Gesicht und Hände gezeigt werden.

  • Fehlbildungsultraschall
  • Fehlbildungsultraschall
  • Fehlbildungsultraschall
  • Fehlbildungsultraschall
  • Fehlbildungsultraschall
  • Fehlbildungsultraschall
  • Fehlbildungsultraschall
  • Fehlbildungsultraschall
  • Fehlbildungsultraschall
  • Fehlbildungsultraschall
  • Fehlbildungsultraschall
  • Fehlbildungsultraschall

Aktuelles

Experten fordern: "Brustultraschall in die Früherkennung aufnehmen"

Die DEGUM (Deutsche Gesellschaft für Ultraschall) und insbesondere Herr Prof. Hackelöer fordern, die Brustkrebs-Frühereknnung zu verbessern und den Brustultraschall ins Programm aufzunehmen.

mehr lesen...

Praxisplanung - Lebensplanung

Meine Planung im Jahr 2019 und darüber hinaus

mehr lesen...

Leistungen