Sie befinden sich hier: Aktuelles

Aktuelles

Brustkrebs durch hormonelle Verhütung??

Das Deutsche Ärzteblatt schrebt im Dezember 2017, dass eine Studie veröffentlicht wurde, nach der hormonelle Verhütungsmittel, also Pille und drei-Monats-Spritze möglicherweise das Risiko für Brustkrebs erhöhen könnten.

Diese Daten sind schwierig zu interpretieren, insbesondere, weil bei Frauen unter 35 Jahren von 2 Brustkrebsfällen auf 100.000 Frauen gesprochen wird. Eine so kleine Zahl lässt sich statistisch nur sehr schwer nachweisen.

Es steht die Vermutung im Raum, dass Verhütung generell das Brustkrebs-Risiko erhöht, weil schon lange bekannt ist, dass steigendes Alter beim ersten Kind das Risiko erhöht. Möglicherweise ist also nicht "die PIlle" schuld, sondern das älter werden während der Pillen-Einnahme.

Wir werden Sie informieren, sobald belastbare Informationen vorliegen.

Bitte nehmen Sie Ihre Pille erst mal weiter und besprechen Sie ggf. Alternativen (Kupfer-Spirale?), bevor Sie die Pille absetzen!

« zurück zur Übersicht

Aktuelles

Brustkrebs durch hormonelle Verhütung??

Im Deutschen Ärzteblatt vom 15.12.2017 wird eine Studie zitiert, die besagt, dass homonelle Verhütung das Risiko für Brustkrebs erhöhen könnte.

mehr lesen...

Neuer Termin für Gynäkologen Fortbildung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

unsere Fortbildung findet wieder statt:

 

Am 21.2.2018 wie immer im Gasthof LOERS in MG-Venn

Fobi in MG

Leistungen